Mittwoch, 11. Dezember 2013

Reine Herzen


Oh, was ich zu diesem Thema nicht allles zu hören bekomme! Sagen die einen: Ein reines Herz zu haben ist absolut unmöglich, denn wir leben noch im Fleisch. Selbst Paulus sagt „ich tue was ich nicht will und tue nicht, was ich möchte“ – bin ich denn besser als Paulus? Die anderen sagen: Ein reines Herz, ja klar habe ich ein reines Herz! Paulus sagt, wir seien rein und gerechtfertigt vor Gott allein aus dem Glauben!

Ja, dieser arme Paulus muss für alles und jedes herhalten. Man bedient sich den Briefen Pauli wie dem Supermarkt: Ich nehme, wonach ich Lust habe.
 




Im letzten Aufsatz „Der Jüngste Tag“ haben wir gesehen, dass selbst bei einer Erweckung nur wenige sind, welche am Jüngsten Tage einen Auferstehungsleib erhielten. Jene, welche nämlich das Evangelium nicht nur hörten, sondern nachhaltig in die Tat umsetzten.

Also das Argument, dass ich allein durch den Glauben ein reines und unbeflecktes Herz habe, zieht nicht. Zumal dieser „Glaube“ nur eine billige Akzeptanz der Existenz Jesu und Seines Kreuzestodes bedeutet und der wahre Glaube im Sinne einer konsequenten Nachfolge Jesu und damit die Heiligung der Seele aber als unnötig erachtet wird.

Das reine Herz ist die unabdingbare Voraussetzung, eine persönliche Beziehung zum Himmlischen Vater zu haben und diese aufrecht zu erhalten. Es ist auch die einzige Voraussetzung dazu. Jesus hat uns das ganz klar mit einem einzigen Satz gesagt:

Selig sind die reinen Herzens sind, sie werden Gott schauen“.

Wie wir dann am nächsten Mitttwoch sehen werden, ist dieses „Gott schauen“ nicht eine Angelegenheit der Ewigkeit, sondern, da ja das Geistige Leben vom materiellen Leben nicht getrennt werden kann, schon bis zu einem gewissen Grad in diesem Leben im Diesseits möglich. Aber eben: Es ist nur demjenigen vergönnt, der reinen Herzens ist!

 

Was heisst, ein reines Herz zu haben?

Rein ist das Herz, wenn keine Sünde und nur die Wahrheit in ihm wohnt. Wir sündigen ja bekanntlich nicht mit unserem Tun, auch nicht mit unseren Worten, sondern mit unseren Gedanken. Die Taten und Worte sind dann nur die Umsetzung der Sünde, welche schon im Herzen seinen Anfang nahm.

In der Bergpredigt hat uns Jesus das grundlegend erklärt. Ein Ehebruch geschieht zum Beispiel schon mit dem Begehren eines Weibes (oder eines Mannes), noch bevor eine sichtbare Untreue begangen wird.

Der Gedanke also ist es, welcher das Herz verunreinigt. Dabei aber ist zu bedenken, dass nicht alle sündigen Gedanken wirklich Sünde sind, denn wir haben ja kaum Einfluss auf unsere unkontrollierte Gedankenwelt. Ein sündiger Gedanke wird erst dann zur Sünde, wenn wir diesem Gedanken unsere Liebe beigesellen, das heisst, wenn wir Gefallen an diesem sündigen Gedanken haben und ihm nachhängen.

Wer sich dessen bewusst ist, kann auch Vorkehrungen treffen. Er kann in seine Gedankenwelt ein bisschen Ordnung einbringen, in dem er sich in Konzentration übt. Damit wird es möglich, unstatthafte Gedanken durch die Konzentration sofort zu eliminieren, bevor das Herz irgendwelche Emotionen entstehen lassen kann. Wenn er sich zum Beispiel das Bewusstsein beübt, dass der Himmlische Vater stets und immer in unserem Herzen ist, kann er in der Not sofort  diesen Gedanken aufnehmen, bis die feindliche Attake vorbei ist. Das ist es, was auch Jesus Seinen Jüngern empfahl:

Wachet und betet, dass ihr nicht in Anfechtungen fallet, denn der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach

Jedermann hat bis zu seiner vollen Wiedergeburt seine Lieblingssünde(n). Jeder kennt diese für sich selber ganz genau. Diese können ganz schön hartnäckig sein, aber wir dürfen sie nicht mehr dulden. Es kostet oft viel Kraft, ja sogar Tränen, sich diesen zu entledigen. Paulus hat es im Hebräerbrief so umschrieben: “Denn ihr habt noch nicht bis aufs Blut widerstanden in den Kämpfen wider die Sünde.“ Ja, bis aufs Blut haben wir teils zu kämpfen, um Überwinder zu sein! Aber wer überwindet, der „ ... wird nicht beschädigt werden von dem zweiten Tode.“ Das heisst soviel, wie nicht die Verwesung sehen, sondern den Auferstehungsleib erhalten!

Meistens geht diesem ganzen Kampfe auch das Gebet voraus, dass der Geist Gottes uns überhaupt kundtut, was denn Sünde ist. Er ist es, Der uns Sündenerkenntnis gibt, wenn wir darum bitten. Selber, auf uns selbst gestellt, ist das ganze Unterfangen sinnlos, wenn wir nicht vom Geist Gottes gedrängt werden und Er uns unsere Sünden vorhält. Dieses Gebet um Sündenerkenntnis fehlt in unserer Christenheit heute fast vollständig. Denn das ist es auch, was eine Erweckung ausmacht. Wenn unser Gemüt angstvoll und furchtsam bewegt wird ob der uns gezeigten Gottferne durch die Sünde, dann sind wir auf dem richtigen Weg, ein reines Herz zu wollen,weil dieses Wollen wie schlussendlich auch das Vollbringen, vom Geiste bewirkt wird, wenn wir uns dem auch tatsächlich stellen.  Und so ist diese Sünden-Vorhaltung durch den Geist das eigentliche Gericht, welches bekanntlich im Hause Gottes beginnt.

Wir sehen, mit reinem „Glauben“ in der Hängematte hat ein reines Herz und damit die Rechtfertigung nichts zu tun.  Ein reines Herz ist die Voraussetzung um einen kleinen Blick der Geistigen Welt zu erhaschen und dessen Zusammenhänge besser zu verstehen. Vor allem aber auch, um die volle Wiedergeburt zu erlangen und die Salbung zu empfangen, von der Johannes spricht: „Und die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr habt nicht nötig, dass euch jemand lehrt; sondern wie euch seine Salbung alles lehrt, so ist's wahr und ist keine Lüge, und wie sie euch gelehrt hat, so bleibt in ihm. Und nun, Kinder, bleibt in ihm, damit wir, wenn er offenbart wird, Zuversicht haben und nicht zuschanden werden vor ihm, wenn er kommt

Wann kommt Er? Die Antwort weisst Du ja bereits:

Er kommt, wenn Du bereit bist, Ihn zu empfangen und wenn dein Herz rein ist, damit Er Wohnung darin machen kann.

 

 

Jesus segne Dich und lasse Sein Angesicht leuchten über dir!

 

Geschrieben aus der Erkenntnis, die der Geist Gottes mir ins Herz gegeben hat.

 

*****************

 

Aufruf:

Bitte an die Leser dieses Blogs:

Bitte gebt mir die Denominationen oder die Gemeinden bekannt, welche noch nach biblischen Grundsätzen die Heiligung lehren. Gemeinschaften, welche lehren, dass Wiedergeborene nicht mehr sündigen, welche Anleitung und Hilfe geben, das Leben nach dem Vorbild Jesu zu leben.

Wenn möglich auch Hinweise auf Webseiten und/oder Links zu Audiodateien mit entsprechenden Predigten.

Ich werde diese Angaben dann zusammenstellen und veröffentlichen.

 

*****************